Skip directly to content

Dokumentation 2012

Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen – Wege in eine nachhaltige Zukunft
Tagung am 21. November 2012 in Duisburg

Im Juni 2012 hat die Weltgemeinschaft in Rio de Janeiro auf der dritten UN-Konferenz zur nachhaltigen Entwicklung ihr Bekenntnis zur Nachhaltigkeit erneuert. Angesichts der vor uns liegenden Herausforderungen z.B. beim Klimaschutz, der Energieversorgung, der Biodiversität, der demographischen Entwicklung erscheint mir ein entschlossenes Handeln in Europa, Deutschland und Nordrhein-Westfalen nötiger denn je. Nachhaltige Entwicklung ist nach meinem Verständnis eine Aufgabe der ganzen Gesellschaft und umfasst alle Bereiche unseres Lebens und Wirtschaftens. Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen sind gemeinsam mit der Zivilgesellschaft gefordert, vorhandene Kooperationen auszubauen und neue Wege zu finden, um die nachhaltige Entwicklung voranzubringen. Nachhaltigkeit verbindet ökologische Verantwortung und ökonomische Vernunft mit sozialer Gerechtigkeit. Diesen Prinzipien hat sich die Landesregierung Nordrhein-Westfalen verpflichtet.

Mit der Tagung „Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen – Wege in eine nachhaltige Zukunft “ wollen wir die bisherigen Aktivitäten zur Agenda 21 und zur Nachhaltigkeit in Nordrhein-Westfalen bilanzieren. Zu den Schwerpunktthemen Klima und Energie, Bildung für nachhaltige Entwicklung, nachhaltiges Wirtschaften und Lokale Agenda 21 werden wir gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft erste Perspektiven für einen neuen landesweiten Nachhaltigkeitsprozess entwickeln. Ich freue mich, viele NRW-Nachhaltigkeitsakteure im November in Duisburg begrüßen zu können!

Johannes Remmel
Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Tagungsprogramm Mercatorhalle Duisburg, 21. November 2012

9.00 Uhr Empfang und Registrierung der Gäste
10.00 Uhr Nachhaltigkeit in NRW
Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
10.15 Uhr Rio +20: Zwei Jahrzehnte „nachhaltige Entwicklung“ – und was nun?
Dr. Reinhard Loske, ehem. Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, später MdB und Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa in Bremen
10.45 Uhr Verpflichtung oder Chance: Nachhaltigkeit und Wirtschaft
Dr. Wolfgang Große Entrup, Vorstandsvorsitzender von econsense – Forum nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V., Leiter Konzernbereich Environment & Sustainability, Bayer AG
10.55 Uhr Epochenwechsel – die Idee der Nachhaltigkeit aus Sicht der Naturschutz- und Umweltverbände
Michael Müller, Mitglied des Präsidiums des Deutschen Naturschutzrings, Sachverständiger der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Bundestags, Parl. StS beim BMU a.D.
11.05 Uhr Nach Rio +20: Schlussfolgerungen für Deutschland
Olaf Tschimpke, Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Bundesvorsitzender NABU
11.15 Uhr Nachhaltigkeit in NRW aus Sicht der CDU-Landtagsfraktion
Rainer Deppe, CDU-Fraktion im Landtag NRW
11.25 Uhr Gesprächsrunde mit Vertretern der Fraktionen im Landtag NRW
  • Rainer Deppe MdL, CDU-Fraktion
  • Henning Höne MdL, FDP-Fraktion
  • Hans Christian Markert MdL, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Norbert Meesters MdL, SPD-Fraktion
  • Hanns-Jörg Rohwedder MdL, PIRATEN-Fraktion
12.00 Uhr Mittagsimbiss mit Markt der Möglichkeiten und Zeit zum Netzwerken
13.00 Uhr Nachhaltigkeit made in NRW: Präsentation der Innovation City Bottrop
Oberbürgermeister Bernd Tischler
13.45 Uhr

Thematische Workshops (mit Diskussionsmöglichkeit)

Klima und Energie

  • Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale NRW
  • Dr. Gunnar Still, ThyssenKrupp Steel Europe AG

Einleitung und Moderation: Prof. Manfred Fischedick, Vizepräsident Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie

Bildung für nachhaltige Entwicklung in Nordrhein-Westfalen – Gut aufgestellt für die Zukunft

  • Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitsgemeinschaft „BnE-Agentur“ aus den beteiligten Landesministerien und der Stiftung Umwelt und Entwicklung

Moderation: Jiska Troppenz, Geschäftsleiterin der BnE-Agentur

Nachhaltiges Wirtschaften

  • Peter Stamm, Generalbevollmächtigter WILO AG
  • Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH

Moderation: Alexandra Landsberg, Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz , Referatsleiterin Umweltwirtschaft

Lokale Agenda – Strategie Nachhaltigkeit

  • Ariane Bischoff, Agenda-21-Beauftragte der Stadt Solingen
  • Ludwig Holzbeck, Kreis Unna, Fachbereichsleiter Natur und Umwelt
  • Louisa Kistemaker, LAG 21 NRW
  • Philipp Reus, Teilnehmer „Dialoge Zukunft Vision 2050“ des Nachhaltigkeitsrates, Jusos Gronau

Moderation: Dr. Klaus Reuter, LAG 21 NRW

15.30 Uhr Bildungsaufgabe Nachhaltigkeit
Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung, stellv. Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen
15.45 Uhr Nachhaltige Städte als politische und ökonomische Chance
Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
16.00 Uhr Gesprächsrunde zu den Nachhaltigkeitsstrategien auf Bundes- und europäischer Ebene sowie zur Eine-Welt-Strategie NRW
  • Dr. Lale Akgün, Gruppenleiterin für Internationale Angelegenheiten bei der Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien
  • Andreas Esche, Bertelsmann Stiftung
  • Dr. Hermann Ott MdB, Mitglied des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit des Deutschen Bundestages
16.45 Uhr Schlussfolgerungen
Minister Johannes Remmel
17.00 Uhr Kleiner Imbiss und Markt der Möglichkeiten mit weiterer Gelegenheit zum Netzwerken
(bis ca. 17.30 Uhr)

Gesamtmoderation: Jürgen Döschner, WDR

Remmel: „Nachhaltiges Handeln sorgt für eine lebenswertere Zukunft“

Umweltminister Johannes Remmel eröffnet Tagung „Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen - Wege in eine nachhaltige Zukunft“ und will mehr nachhaltiges Handeln fördern.

21.11.2012 - Für die Landesregierung Nordrhein-Westfalen ist Nachhaltigkeit politisches Leitprinzip. Ökologische Verantwortung und ökonomische Vernunft sollen eng mit sozialer Gerechtigkeit verknüpft werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist breites Engagement der Bevölkerung nicht nur erwünscht, sondern auch notwendig.

Umweltminister Johannes Remmel hat deshalb heute zur Konferenz „Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen - Wege in eine nachhaltige Zukunft“ nach Duisburg eingeladen, um mit Vertreterinnen und Vertretern aller gesellschaftlichen Gruppen über neue Umsetzungsmöglichkeiten für mehr nachhaltiges Handeln zu diskutieren. Die Schwerpunktthemen der Konferenz: Klima und Energie, Bildung für nachhaltige Entwicklung, nachhaltiges Wirtschaften und Lokale Agenda.

> weiter

Weitere Informationen: